Hier gibt es aktuelle Nachrichten aus dem ÖPNV sowie zu Releases und Updates


Gleich 2 mal aus der WVG Gruppe!

19.05.2019

VKU Wagen 09-61 mit Vollwerbung für das Autoshaus Rüschkamp.

Ein Dankeschön geht an dieser Stelle an M4dC0r3 für Fotos vom Fahrzeug!

Neu im Programm sind ab heute auch die Werbelosen Lackierungen für den Citaro Facelift von der RVM Münsterland.



Neue STOAG Repaints zum Download!

19.05.2019

 

Absofort gibt es je ein STOAG Repaintpack für den Helvete Citaro Facelift 2- und 3-Türer zum Download!



Neues Repaint zum Download!

26.04.2019

Absofort steht der VKU Wagen 07-67 zum Download

Er trägt eine Vollwerbung für den

Häuslicher Kranken- und Seniorenpflegedienst

Constanze Jakubke



Großes Auto, große Hilfe!

25.02.2019

Ab sofort zum Download gibt es den VKU Wagen 10-62 mit seiner Vollwerbung für die UKBS.

Besonderer Dank geht hierbei an die UKBS, die uns alle Grafiken der Werbung zur verfügung gestellt hat!



Grüße aus Monheim!

In der Entwicklung ist unter anderem Wagen 24 der BSM...



Ick bin keen Berlina!

Sagte sich 572 als ihm sein falsches Kennzeichen sowie Sitzpolster auffiel. . . .



Jetzt reinschnuppern!

Jetzt neu zum herunterladen: 670 mit seinem aktuellen Schnupperabo Trafficboard! [NT]



Wieder was aus'm Kreis       ⭕

16.02.2018

2 Neue Repaints aus dem Kreis Unna stehen ab sofort zum Download:

Wagen 08-62 mit seiner ehemaligen Vollwerbung für die GSW sowie

Wagen 10-61 mit einer vollbeklebten Seite für Reisen Timmermann und einer Heckwerbung für den Juwilier Becher.



Und der Kreis wird 'ne runde Sache!

13.07.2017

Ja, der Spruch wurde vom lokalen Radiosender übernommen

Aber eigentlich wollen wir euch mitteilen das es ein neues Repaint gibt.

VKU Wagen 11-66 mit Werbung für den Bauverein zu Lünen.


Bisse blau oder watt?!

30.06.2016

Heute ist es mal wieder so weit, ein neues Repaint steht für euch zum Download bereit.

Es handelt sich um dem WSW (Wuppertaler Stadtwerke) Wagen 1074 mit seiner Bandenwerbung für Vorst Heizöl.

Na Neugierig?

Hier geht's direkt zum Repaint:


Hömma, wie entsteht eigentlich so n Repaint?

16.05.2017

Manchmal fragt ihr euch vielleicht wie unsere Repaints entstehen, wir haben extra für euch eine Zeitraffer Aufnahme gemacht, in der wir zeigen wie das Repaint von dem Verhuven Reisen

Wagen 9641 (WES-TV 116) entsteht.

Viel Spaß!



Die neuen STOAG Löwen sind ganz nah...

26.04.2017-OBERHAUSEN

Am Samstag erblickten 4 Solowagen (3 Türer) und 4 Gelenkwagen den Hof von MAN Oberhausen.

 

Daten der Wagen:

4 Solo mit drei Türen 1. Innenschwenk, 2 und 3 Aussenschwenk. 

Euro 6, stehender Motor. 

4er im Heck, wie bei den Hybrid. 

LED Matrix von LAWO. 

Dicker Aussenspiegel links und rechts. 

Normales grün gelbes Farbschema. 

Schwarzer Sitzbezug mit grün/weissen Vierecken. 

Gelbe Frontklappe mit Chromleiste. 

Fahrerdachluke. 

Klimaanlage.

MAN Cockpit.

 

4 Gelenk mit 3 Türen 1. Innenschwenk, 2 und 3 Aussenschwenk. 

Euro 6, liegender Motor. 

4er im Heck (anstatt der in Fahrtrichtung verbauten bei den alten). 

Dicker Aussenspiegel links und rechts. 

Keine zusätzlichen Blinker vor dem Gelenk. 

LED Matrix von LAWO. 

Schwarzer Sitzbezug mit grün/weissen Vierecken.

Gelbe Frontklappe mit Chromleiste. 

Fahrerdachluke. 

2 Klimaanlagen.

MAN Cockpit.

 

Die Wagen werden zur Zeit durchgecheckt und vorbereitet.

[NT]



WLAN in Oberhausen

Testphase für kostenloses WLAN in den Bussen 659 und 670 beendet

 

Von November bis ende Februar konnte in den Bussen 659 und 670 der STOAG kostenfreies WLAN genutzt werden.

Fahrzeuge wurden abgerüstet.


Neue LED Anzeigen im Oberhausen Hbf installiert.

31.01.2017

Heute wurden die alten roten LED Anzeiger durch die Firma Lumino Krefeld durch neue, moderene Anzeigen ersetzt.

Die neuen Anzeigen zeichnet eine moderne Optik und gut ablesbare orangene LED aus.

Durch den niedrigen Montagepunkt ist es für Sehbehinderte einfacher alle Abfahrten der Busse und Straßenbahnen zu lesen.

Der Nachteil ist die leichte Erreichbarkeit für Vandalen, die die Glasoberfläche der Anzeigen zertrümmern könnten.


Verbessertes SPNV Netz im VRR

Mehr Zugfahrten, verbesserter Komfort und höhere Kapazitäten: Ab dem 11. Dezember 2016 profitieren die Fahrgäste in der Region von zahlreichen Verbesserungen im SPNV.

Mit zusätzlichen Leistungen, geänderten Linienverläufen und höheren Sitzplatzkapazitäten stärkt der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) wichtige Regionalexpress-Verkehre. (Text: http://www.vrr.de/)


Elektromobilität in Oberhausen

Zukunftsfähige Mobilität

Wir fahren elektrisch – fahren Sie mit!

 

Ein umweltfreundlicher und attraktiver ÖPNV sichert das Grundbedürfnis der Menschen nach Mobilität. Der öffentliche Nahverkehr leistet schon heute einen bedeutenden Beitrag zum Klimaschutz. Um die Klima- und Lärmschutzziele bundesweit, aber auch regional zu erreichen und langfristig unabhängig von der Preisentwicklung der Dieselkraftstoffe zu werden, beschäftigen sich mehr und mehr Verkehrsunternehmen mit alternativen Antriebstechnologien.

 

„Die zukunftsfähige Umgestaltung des Mobilitäts- bzw. Verkehrssystems wird durch die Nutzung neuer und bewährter vorhandener Technologien geprägt sein. … Antriebstechnologien [sind] durch weitere Forschung zu optimieren.“ So formuliert es die ÖPNV-Zukunftskommission NRW in ihrem im Jahr 2013 veröffentlichten Abschlussbericht. In dem Einsatz von rein elektrisch betriebenen Bussen im Linienverkehr sehen Verkehrsverbünde und Verkehrsunternehmen eine realistische Perspektive. Elektrobusse fahren abgasfrei und geräuscharm. Der Energiebedarf dieser Fahrzeuge wird durch ein Batteriesystem gedeckt. Zur Ladung der Batterien können verschiedene Ladesysteme zum Einsatz kommen und werden derzeit von Verkehrsunternehmen erprobt.

 

Die Grundidee

 

Überall dort, wo Nahverkehrsbahnen und Oberleitungsbusse betrieben werden, stehen sehr leistungsfähige Gleichspannungsinfrastrukturen zur Verfügung, aus denen der Gleichstrom zur Ladung der Batterien von Batteriebussen entnommen werden kann. Allein in NRW sind diese Infrastrukturen in 14 Städten vorhanden, deutschlandweit in mehr als 60 Städten.

 

Wenn Batteriebusse zur Kosten- und Gewichtsreduzierung mit möglichst kleinen Batterien betrieben werden, müssen diese während der Betriebszeit mehrmals nachgeladen werden. Um eine kurze Ladedauer erreichen zu können, benötigt man eine hohe Ladeleistung, die diese Infrastrukturen ohne zusätzlichen Aufwand zur Verfügung stellen können.

 

Zu diesen Infrastrukturen gehören einerseits die Unterwerke, in denen die zum Betrieb der Nahverkehrsbahnen und O-Busse erforderliche Gleichspannung aus den städtischen Mittelspannungs-Drehstromnetzen erzeugt wird sowie die Fahrleitungsanlagen, aus denen die Bahnen und O-Busse den Gleichstrom mit Hilfe von Stromabnehmern beziehen. 

 

Machbarkeitsstudie von STOAG und VRR

 

Im Rahmen einer zweiteiligen Machbarkeitsstudie haben STOAG und Verkehrsverbund Rhein-Ruhr gemeinsam untersucht, inwieweit die vorhandene Infrastruktur der ÖPNV-Trasse in Oberhausen, auf der Busse und Straßenbahnen fahren, genutzt werden kann, um im laufenden Betrieb Elektrobusse zu laden und diese in den betrieblichen Ablauf zu integrieren.

 

Das Ergebnis der Oberhausener Studie zeigt, dass insbesondere die stationäre Energieentnahme zur Schnellladung von Elektrobussen sowohl an einem Straßenbahnunterwerk am Neumarkt als auch direkt aus der Fahrleitung am Bahnhof Sterkrade möglich ist und die vorhandene Infrastruktur und die technischen Einrichtungen entsprechend ergänzt werden können.

 

Im Mai 2014 fiel der Startschuss für das gemeinsame Pilotprojekt von STOAG und VRR. Ab Oktober 2015 ist der Einsatz von zwei Elektrobussen im Linienverkehr geplant gewesen, im November wurden drei Schnellladesäulen für Pkw in Betrieb genommen. Das Projekt wird von Prof. Dr.-Ing. Adolf Müller-Hellmann von der RWTH Aachen fachlich begleitet. Der VRR fördert das Projekt E-Mobilität in Oberhausen von Beginn an.

 

Die Broschüre zum Thema: Unser Antrieb: Innovation

 

(Text: www.stoag.de)


Neuer Solaris der BOGESTRA

In den letzten Wochen hat die BOGESTRA 14 neue Busse schrittweise für ihre Fahrgäste in Dienst gestellt. Bereits äußerlich sind die Neuzugänge vom Typ Solaris Urbino 4, auch neuer Solaris genannt, gut zu erkennen. Die Gestaltung in den NRW-Farben grüß, weiß und rot wurde für das Design der Busse weiterentwickelt.

 

Auch im Inneren erwartet die Fahrgäste ein frischer Eindruck. Der Fußboden ist in Holzoptik gehalten und vermittelt so eine besondere Wohlfühlatmosphäre. Zusätzlich gibt es in den Bussen jeweils 6 mal 2 USB-Ladeanschlüsse, an denen die Zeit im Bus zum Aufladen des Smartphone-Akkus genutzt werden kann. Damit das "Stromnachtanken" starten kann, muss man neben seinem Smartphone ein passenden USB-Ladekabel für sein Gerät dabeihaben.

 

 

Auch in Sachen Klimaschutz ist die BOGESTRA mit den neuen Bussen, die am Standort Gelsenkirchen-Ückendorf stationiert sind, auf der Höhe der Zeit. Die Fahrzeuge verfügen über Motoren der Abgasstufe EURO 6. Somit wird ein weiterer Schritt bei der Schadstoffreduzierung gegangen. Die Beschaffung der Solaris Urbino 4 der BOGESTRA erfolgt im Rahmen des gemeinsamen Buseinkaufs der Kooperation Östliches Ruhrgebiet (KÖR) mit den Partnern BOGESTRA, DSW21, HCR und VESTISCHE. Die BOGESTRA übernimmt bei der Beschaffung dieses Typs die Pilotfunktion in der KÖR. Eine nachhaltige Beschaffungsstrategie verfolgen die KÖR-Partner seit Jahren und leisten damit fortlaufend einen wichtigen Anteil zur Verbesserung des Stadtklimas. Mit der Inbetriebnahme der neuen Fahrzeuge verfügen alle Linienbusse der BOGESTRA über die grüne Abgasplakette.

 

(Text: www.bogestra.de)



BOGESTRA WLAN On Board

Die BOGESTRA bietet ab sofort ihren Kunden im ersten PowerBus des Unternehmens kostenfreies On-Board WLAN an, zusätzlich gibt es im Projektfahrzeugs 6x2 USB-Ladeanschlüsse für ein langes Surfvergnügen. Das Projektfahrzeug wird zunächst bis Ende des Jahres in Gelsenkirchen auf unterschiedlichen, städteübergreifenden Linien unterwegs sein und danach ebenfalls für einen begrenzten Projektzeitraum von ca. vier Monaten nach Bochum wechseln.



(Text: www.bogestra.de)